ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

- Onlineshop -

1. Allgemeines

 

A. Für die Geschäftsbeziehung zwischen der Spielefabrik Verlag GmbH, Ravensburg (nachfolgend „Anbieter“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

 

B. Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

C. Alle Nebenabreden und Ergänzungen müssen schriftlich von uns bestätigt werden.

 

2. Angebote

A. Der Anbieter bietet den Kunden über Onlineshops verschiedene Produkte zum Kauf an.

B. Der Anbieter gibt die Angebote freibleibend und unverbindlich ab. Das gilt auch, wenn in dem Angebot nicht nochmals darauf hingewiesen wurde

C. Abweichungen und Änderungen von Angaben in Prospekten, Katalogen und sonstigen Unterlagen oder früheren Lieferungen, die sich aus fabrikationstechnischen Gründen ergeben, sowie Produkt- oder Materialänderungen o. ä. bleiben vorbehalten.

 

3. Bestellungen / Stornierungen

A. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb legen“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Bestellung abschicken“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinem Antrag aufgenommen hat.

B. Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Anbieter eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch den Anbieter zustande, die mit einer gesonderten E-Mail versandt wird.

C. Bei jeder Bestellung ist die genaue Angabe aller Einzelheiten erforderlich. Für Fehler und Schäden, die durch unvollständige oder ungenaue Angaben (z.B. “wie gehabt“) entstehen, haften wir nicht.

D. Bei Annahmeverweigerung durch Unternehmer gehen die Lieferungskosten zu Lasten des Kunden.

 

4. Preise

A. Alle Preise, die im Webshop für ein Produkt angegeben werden, sind unverbindlich. Alle Preise, die auf der Website und im Webshop des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

B. Irrtümer und kurzfristige Preisänderungen sind vorbehalten.

C. Alle Preise verstehen sich zzgl. Porto, Verpackung und Versand.

 

5. Lieferung

A. Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung an die vom Kunden angegebene Lieferadresse. Lieferverzögerungen infolge höherer Gewalt oder unvorhersehbarer Umstände bei uns oder unseren Lieferanten und Vorlieferanten entbinden uns ohne Schadenersatzpflicht von der Lieferung. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgewählten Produkts verfügbar, so teilt der Anbieter dem Kunden dies in der Auftragsbestätigung mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht der Anbieter von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

B. Der Anbieter ist zu Teillieferungen berechtigt, sofern dies dem Kunden zumutbar ist.

 

6. Versand / Gefahrenübergang

1. Wir liefern ab unserem Haus auf dem von uns auszuwählenden Transportwege.

2. Sofern der Kunde Verbraucher ist, trägt der Anbieter unabhängig von der Versandart in jedem Fall das Versandrisiko. Sofern der Kunde Unternehmer ist, gehen alle Risiken und Gefahren der Versendung auf den Kunden über, sobald die Ware von dem Anbieter an den beauftragten Logistikpartner übergeben worden ist.

3. Verzögert sich der Transport durch Umstände, welche der Kunde zu vertreten hat, so gilt die Gefahr als in dem Zeitpunkt übergegangen, in welchem die Ware versandbereit gestellt wurde.

4. Die Ware wird angemessen sicher verpackt, ohne für Güte und Haltbarkeit der Verpackung Gewähr zu leisten.

 

7. Zahlung

A. Die Zahlung erfolgt grundsätzlich per Vorkasse, Kreditkarte oder PayPal. Die Möglichkeit zum Skontoabzug besteht nicht.

B. Der Anbieter behält sich vor, dem Kunden für die erbetene Lieferung nur bestimmte Zahlungsarten anzubieten, beispielsweise zur Absicherung des Kreditrisikos nur solche entsprechend der jeweiligen Bonität.

C. In Einzelfällen sich der Anbieter vor, die Ware erst nach einer Anzahlung auszuliefern. Nach Eingang der Bestellung werden wir dies mit dem Kunden abstimmen.

D. Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn wir über den Betrag frei verfügen können. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig.

E. Wir haben das Recht, Vorauszahlungen zu verlangen, wenn uns nach Übernahme eines Auftrages Tatsachen bekannt werden, die die Zahlungsfähigkeit des Kunden in Frage stellen.

 

8. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die Ware im Eigentum des Anbieters.

 

9. Gewährleistung und Haftung

A. Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen. Ihre Gewährleistungsansprüche sind zunächst auf Nacherfüllung (Mängelbeseitigung oder Ersatzlieferung) beschränkt.

B. Soweit sich nachstehend nichts anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche - gleich aus welchen Rechtsgründen – ausgeschlossen. Der Anbieter haftet deshalb nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind; insbesondere haftet der Anbieter nicht für entgangenen Gewinn oder für sonstige Vermögensschäden.

C. Soweit die Haftung vom Anbieter ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

D. Die vorstehende Haftungsbeschränkung gilt nicht, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht bzw. eine Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit vorliegt. Die Haftungsbeschränkung gilt ferner dann nicht, wenn der Kunde Ansprüche aus §§ 1, 4 Produkthaftungsgesetz geltend machen. Die Haftungsbeschränkung gilt ferner nicht bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht.

 

10. Widerrufsbelehrung

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht zu.

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. 

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Spielefabrik Verlag GmbH
Riedstraße 4
88212 Ravensburg
Tel: +49 (0)175-5407791
E-Mail: info@spielefabrik.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an

Spielefabrik Verlag GmbH
Riedstraße 4
88212 Ravensburg

zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ende der Widerrufsbelehrung

 

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.

An

Spielefabrik Verlag GmbH
Riedstraße 4
88212 Ravensburg
Tel: + 49 (0)175-5407791
E-Mail: info@spielefabrik.de

 

- Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

 

- Bestellt am (*)/erhalten am (*)

 

- Name des/der Verbraucher(s)

 

- Anschrift des/der Verbraucher(s)

 

- Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

 

- Datum

 

____________________________
(*) Unzutreffendes streichen.

 

Nichtbestehen des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht nicht:

1. wenn der Kunde kein Verbraucher im Sinne von § 13 BGB ist.
2. für Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Kunden maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind.
3. für Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde

 

11. Anwendbares Recht

A. Dem gesamten Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Anbieter liegt deutsches Recht zugrunde. UN-Kaufrecht (CISG) findet keine Anwendung.

B. Sofern es sich beim Kunden um einen Nichtverbraucher i.S.d. § 310 Abs. 1 BGB handelt, ist Erfüllungsort und Gerichtsstand für sämtliche Lieferungen und Leistungen, sowie sämtliche zwischen den Parteien sich ergebenen Streitigkeiten der Sitz des Anbieters.

C. Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder ein Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. In diesem Fall ist die richtige Bestimmung durch eine Regelung zu ersetzen, die dem gewollten Zweck am nächsten kommt. Im Übrigen gelten, soweit dies hier nicht anders bestimmt ist, die Vorschriften des BGB und, soweit anwendbar, die des HGB

Stand Januar 2020